Zucht

Die Genetik ist heute nicht mehr verbandstreu

HH Gipsy aus der Zucht von Werner Schulze: Er stand als "Wetten dass" in der Auktionskollektion von Holger Hetzel und geht heute erfolgreich unter Oliver McCarthy in den USA im Sport.

25 Jahre „Pferde Zucht + Haltung“: In diesen 25 Jahren hat sich die Pferdezucht drastisch verändert, angefangen von der künstlichen Besamung über den Einsatz von TG-Sperma bis zum Embryo-Transfer. „Pferde Zucht + Haltung“ sprach mit den Erfolgszüchtern Werner Schultze und Dr. Thomas Pfefferle über ihre Erfahrungen und die Entwicklungen der vergangenen Jahre.

Rückblickend hat sich wahnsinnig viel in den letzten 25 Jahren in der Zucht geändert. Anfangs habe ich mit den Stuten, die von meinem Vater da waren, gezüchtet. Bei der Hengstwahl habe ich mich zeitnah von den Empfehlungen unserer Gestütswärter, die natürlich die eigenen Hengste bevorzugten, verabschiedet. Frühzeitig habe ich als Fan des Holsteiners über die Landesgrenzen hinaus nach passenden Hengsten gesucht. Heute suche ich global nach der Prämisse „Wo bekomme ich das beste her?“                                                          

 Die Belgier haben es uns vorgemacht. Leon Melchior hat die besten Stuten in Hannover und Holstein gekauft und damit eine Top-Grundlage für sein Stutbuch Zangersheide geschaffen. Die Stutengrundlage ist für mich das A und O. Hier habe ich mich komplett umorientiert und mir absolute Spitzengenetik zugelegt. Bevorzugt wähle ich Vollschwestern von international erfolgreichen Sportpferden aus. So habe ich z.B. die Mutter des Karajan oder die Vollschwester zu Unita Ask oder Satisfaction in der Zucht. Überhaupt habe ich mit Stakkato, den ich über 20 Mal eingesetzt habe, viel Glück und Erfolg gehabt. Die Pferdezucht ist in der Globalisierung angelangt. Die Genetik ist nicht mehr verbandstreu. Jeder nutzt heute die Genetik aus anderen Verbänden, um weiter nach vorne zu kommen. Vor 25 Jahren fuhren Pferdekäufer nach Holstein, wenn sie ein Springpferd kaufen wollten. Heute bekommt man die Holsteiner Genetik fast überall in Deutschland oder im Ausland zu kaufen. Fast alle Verbände haben Auslandsstützpunkte geschaffen und viele sehr gute Pferde ins Ausland verkauft. Damit wurde ihre Genetik weltweit verankert, was aber natürlich dazu führt, dass die Käufer nicht mehr zwingend im Kernzuchtgebiet einkaufen müssen...

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe 1/2017.